Sparen durch Nettotarife

Nettotarife sind momentan die ideale Gelegenheit, um sich günstig zu versichern. Dazu kann entweder ein neuer Vertrag mit Nettotarif abgeschlossen werden, oder aber man wandelt einen bestehenden und gegebenenfalls kostenintensiven Vertrag in einen Nettotarif um. Bietet eine Versicherung einen Nettotarif an, so erhält der Versicherungsvermittler keine Provision.

NettotarifeDie Provision wird im Regelfall in die Versicherungsbeiträge mit eingerechnet. Üblicherweise beträgt sie einen bestimmten Prozentsatz des Versicherungswertes. Außerdem muss der Kunde beim Abschluss eines Bruttovertrags mit hohen Abschluss- und Verwaltungskosten rechnen.

Versicherungsabschluss auf Provisionsbasis übliche Variante

In Deutschland war ein Versicherungsabschluss auf Provisionsbasis die bisher übliche Variante der Versicherungsvermittlung. Das Versicherungen Nettotarife anbieten ist eine Entwicklung, die erst seit kurzer Zeit konkrete Formen angenommen hat. Somit macht diese Form des Versicherungsabschlusses bisher nur einen sehr kleinen Marktanteil aus. Dies könnte sich in nicht allzu ferner Zukunft jedoch ändern, da Kunden mit Nettotarifen enorme Kosten einsparen können. Die Nachfrage dürfte also bald erheblich steigen. Vor allem beim Abschluss langfristiger Verträge haben Versicherungsvermittler bisher stark profitiert. Besonders hier betrug der Anteil von Abschluss- und Verwaltungskosten einen sehr großen Anteil der Gesamtsumme.

Die Vorteile von Nettotarifen im Überblick

-          Trennung von Beratungs- und Vermittlungsgebühr

-          Keine versteckten Provisionen

-          Individuell angepasste Konditionen

-          Effizient und transparent

-          Berücksichtigung steuerlicher Aspekte


Nettotarife und Altersvorsorge

Die grundsätzlichen Vorteile von Netto- bzw. Honorartarifen sind bekannt: sie sind vollkommen provisionsfrei und beinhalten auch sonst keine Abschlusskosten. Außerdem fallen bei Vertragskündigungen in der Regel keine Stornogebühren an und sie sind stark verwaltungskostenoptimiert. Doch neben diesen allgemeinen Vorteilen gibt es auch noch einige, die Verbraucher speziell beim Thema Altersvorsorge nutzen können. Welche das genau sind wird jetzt verraten.

Vorteile der Netto- und Honorartarife in der Altersvorsorge

Jetzt vorsorgen!

Mehr Auszahlungen bei der Altersvorsorge dank Netto- bzw. Honorartarifen.

Durch den Abschluss der Altersvorsorge über einen Nettotarif können durch den Verbraucher die hohen Kosteneinsparungen dieser Tarifform genutzt werden, beispielsweise durch die Reduzierung der Verwaltungskosten. Diese fallen bei Nettotarifen rund 70 % niedriger aus als bei Provisionstarifen. Diese Kostenersparnis ermöglicht eine erheblich höhere Rentenleistung als die herkömmlichen Provisionstarife. Beim Marktführer bzw. Direktversicherer erhalten Versicherte bis zu 40 % weniger Auszahlungen. Gerade bei der Altersvorsorge sind solche Kosten ein sehr wichtiger Aspekt, da diese zu Beginn das Sparguthaben erheblich belasten können. Dadurch werden die späteren Leistungen wiederum reduziert. Wer sich also mit dem Thema Altersvorsorge auseinandersetzt sollte sich vor dem Versicherungsabschluss gründlich zum Thema Nettotarife informieren. Denn Tarife inklusive Provision stellen einen Kostenfaktor dar, der einfach vermieden werden kann und auch vermieden werden sollte.

Von Anfang an profitiert der Kunde des Honorarberaters von dem eingesparten Kostenblock, da mehr Geld in den Vorsorgevertrag miteinfließen kann.

Weitere grundlegende Vorteile

Ein weiterer wichtiger Vorteil der sich auch im Bereich Altersvorsorge deutlich bemerkbar macht ist der, dass Verbraucher ihren abgeschlossenen Vertrag auch im Nachhinein noch flexibel gestalten können. Beitragserhöhungen sind nach Vertragsabschluss ebenso möglich wie Beitragspausen. Diese verursachen bei Honorartarifen nämlich keine zusätzlichen Kosten. Dies ist bei herkömmlichen Provisionstarifen nicht der Fall, da hier Beitragserhöhungen nur in Verbindung mit weiteren Abschlusskosten möglich sind.

Auf dieser Seite gibt es weitere wichtige Informationen zum Thema Nettotarife und Altersvorsorge.


Weihnachtspause

In acht Tagen ist Heilig Abend und auch wir vom nettotarife-blog.de freuen uns schon richtig darauf. Wir verabschieden uns deshalb für die kommenden zwei Wochen und melden uns dann im  neuen Jahr wieder bei Ihnen.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest und einen guten Rutsch!


Nettotarife – was, wieso und warum?

In der letzten Zeit hört man im Zusammenhang mit Versicherungen immer öfter von so genannten Nettotarifen.Vielerorts irrtümlich behauptet, handelt es sich bei Nettotarifen nicht um steuerfreie Versicherungsverträge. Nettotarife haben nichts mit Steuern zu tun.

Doch worum handelt es sich dabei genau? Um das zu verstehen sollte man sich erst einmal vor Augen führen, wie ein Vertrag ohne Nettotarif, ein ganz normaler Versicherungsvertrag also, funktioniert:

NettotarifeAngenommen Sie wollen eine Kapital-Lebensversicherung abschliessen. Normalerweise würden Sie sich dafür zum Versicherungsvertreter Ihres Vertrauens bemühen und mit ihm alle Rahmenbedingungen absprechen. Danach bereitet er die nötigen Vertragsunterlagen vor und Sie unterschreiben. Aller Wahrscheinlichkeit nach beginnen Sie dann ab dem darauf folgenden Monat den vertraglich vereinbarten Betrag an die Versicherung zu zahlen – so lange bis Leistungen in Anspruch genommen werden.

Und der Versicherungsmakler Ihres Vertrauens?

Der geht ja schliesslich nicht leer aus, der will auch bezahlt werden, denn der hat neben seinem normalen Lebensunterhalt ja auch sein Maklerbüro zu unterhalten. Da es sich hierbei nicht um einen Nettotarif, sondern um einen klassischen Tarif handelt, wird er von der Versicherungsgesellschaft für den Vertragsabschliss provisioniert – die Kosten dafür sind bereits in dem Betrag, den Sie montalich an die Versicherungsgesellschaft überweisen, enthalten. Im Grunde sind also in Ihrem monatlichen Betrag X% Vertriebskosten enthalten.

Und bei Nettotarifen?

Bei Nettotarifen ist das nicht der Fall – es entstehen keine Abschlusskosten (es handelt sich dabei auch um so genannte abschlusskostenfreie Tarife). Ihre Beiträge fliessen also ausschliesslich in die Kostendeckung der Leistungen bzw. in die Kapitalbildung.

Und der arme Makler?

Damit der Makler auch weiterhin sein täglich Brot bestreiten kann, muss der natürlich auch bei Nettotarifen weiterhin bezahlt werden. Wer den bezahlt fragen Sie sich jetzt? Na Sie! Ihren Makler bezahlen Sie selbst. In den meisten Fällen lohnen sich Nettotarife wirklich, doch hier gilt natürlich wie immer: Rechnen!


VSH-Schutz

Beratungsgespräch: Kunde und Berater am TischZum Schutz für die Anlage-und Versicherungsvermittler hat der Vermittlerverband die Deckung der Vermögenschadenhaftpflichtversicherung (VSH) für ihre Mitglieder erweitert. Dies ließ der Verband vor einigen Wochen melden. So haben die Mitglieder, die über den VSAV-Best-Netto-Tarif versichert sind, ab sofort Versicherungsschutz hinsichtlich der Vermittlung von Experten in Bezug auf Lösungen wie zum Beispiel bei Patientenverfügungen oder Vorsorgevollmachten.

Der VSH-Schutz soll sich so den veränderten Beruflichen Betätigungsfelder und Werkzeuge zum Umsetzen der Beruflichen Aufgaben anpassen und sich in der Versicherung wiederspiegeln. Dementsprechend müssen sowohl die Bedingungen der Versicherung, als auch der Deckungsumfang immer wieder neu angepasst werden.

In dem neuen VSH-Schutz sind nicht mehr nur die üblichen Absicherungen von typischen Büroleistungen der Berater und Vermittler sind nun durch neue Deckungen hinsichtlich der Patientenverfügung und der Vorsorgevollmacht erweitert worden. Des Weiteren wurde der VSH-Schutz auch hinsichtlich der Ordnung, Verwaltung und der Verfügungsstellung von Versicherungsunterlagen über eine Online Plattform gegen Gebühr mit aufgenommen.

Die Mitglieder, die ihre eigene berufliche und existenzielle Absicherung ernst nehmen, sollten sich Ihre Haftpflicht immer wieder überprüfen lassen. Dies geht zum Beispiel durch ein VSH-Check. Der Best-Netto-Tarif ist schon sehr einzigartig in der Branche. So lassen sich die Prämien jetzt schon kaum noch mehr abdecken.


Transparenz in der Lebensversicherung

Anzeige - Sicherheit - RisikoVor allem bei der Lebensversicherung kommt es auf die Transparenz der Versicherungsgeber an, denn diese verlangen oft überhöhte Provisionen. Die Politik möchte genau diese Provisionen der Lebensversicherungen nun transparenter gestalten damit solche Probleme in Zukunft nicht mehr auftreten können. In Berlin werden Demonstrationsmärsche geplant, die die breite Masse aufmerksam machen sollen, dass Vermittler nicht nur aufs Geld aus sind. Denn seit 1990 wurden die Versicherungsgesetze nicht ohne Grund 90 mal geändert.

Zorn der Versicherungsvertreter

Die Vermittler der Lebensversicherungen fühlen sich zu Unrecht beschuldigt und gaben nun ein gemeinsames Statement zu den derzeitigen Entwicklungen ab. Diese besagt, dass die gesellschafts- und sozialpolitische Aufgaben der Altersvorsorge eine wichtige Tätigkeit sei und Versicherungsvermittler keinesfalls gierige Provisionsjäger, die sehr wohl fachliche Qualifikationen besitzen. Außerdem warnen sie zusätzlich vor der veränderten Produktauswahl der Kunden, die die bedarfsgerechte Beratung tangieren würde. Die Jobs der Versicherungsvermittler seien in Gefahr und auch Versorgung mit bedarfsgerechten Altersvorsorgeprodukten wäre nicht mehr vollständig gewährleistet.

Die Demonstration

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute organisiert momentan eine Demonstration in Berlin, die sich mit 32.000 Mitgliedern als Sprachrohr der Vermittler sieht. Neue Mitglieder sollten sich vorab anmelden, damit absehbar gemacht werden kann, wie viele Menschen zusammentreffen. Geplant ist, dass die Vertreter-Demo durch die Hauptstadt zieht. Die Route steht noch nicht endgültig fest, wird aber rechtzeitig mitgeteilt.

 


Preisvergleich bei DSL Anbieter

Jetzt vergleichen - Button

Vergleichen Sie Aktiv!

Trotz Netzaufbau und Werbeversprechen sind die meisten Nutzer mit ihrem Internet-Anbieter unzufrieden. Anbieter werben mit immer günstigeren Preisen und schnellere Übertragungsraten. Auch von einer kompetenten Beratung und ständiger Verfügbarkeit ist die Rede. Die Nutzer werden von derartigen Versprechen ständig konfrontiert. Bei so einer Überladung des DSL Marktes, verliert man sehr leicht den Überblick. Die großen DSL Anbieter haben den Konkurrenzkampf längst aufgenommen. Sie überschlagen sich mit immer geringeren Preisen und versuchen durch eine aussagekräftige Werbung die verunsicherten Nutzer auf ihre Seite zu ziehen. Doch bevor man den Anbieter wechselt sollte man diesen genauer betrachten und analysieren ob er wirklich seine versprechen halten kann.

Was sollte man bei der Wahl des DSL Anbieters beachten?

Die DSL Anbieter unterscheiden sich meist nicht nur im Preis, sondern auch noch in den sonstigen Serviceleistungen. Viele Anbieter bieten ihren Neukunden eine kostenlose Hardware an. Jedoch sollte man bei so einem Angebot nachfragen, ob nicht doch irgendwo Kosten lauern. Denn manche DSL Anbieter werben zwar damit, doch im Endeffekt kommen Versandkosten oder andere Kosten auf den Neukunden zu.

Jeder Kunde benötigt eine andere Tarifkondition. Wer wenig zu Hause ist, oder wenig im Internet Surft, braucht nicht den modernsten Router und die größtmögliche Surfgeschwindigkeit. Hier sollte man wirklich einen individuellen Vergleich machen um Kosten zu sparen. Hier auf Netwelsh finden Sie die günstigsten und besten Anbieter Deutschlands. Bevor Sie sich an den Preisvergleich wagen, können Sie schon im Vorfeld alles über die einzelnen Anbieter erfahren. Hierzu finden Sie auf der Startseite von Netwelsh Vor- und Nachteile der größten DSL Anbieter. Bei dieser kostenlosen Vergleichsseite kann man die gewünschten Tarifinhalte vorher selber zusammenstellen und findet so seinen optimalen DSL Anbieter. Über einen Link kommen Sie direkt zum Anbieter.

Wie vergleicht man die Preise der Anbieter am besten?

Auch wenn der Preis schon längst nicht mehr das alleinige Auswahlkriterium ist, setzen viele DSL Nutzer auf einen günstigen Preis. Bei dem Anbietervergleich sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass man sich von dem Preis nicht leiten lässt. Lesen Sie sich das Angebot genauer durch und analysieren Sie, ob es eventuelle versteckte Kosten geben kann. Vergleichen Sie aktiv! Für den Preisvergleich bei DSL Anbieter sollte man sich genügend Zeit nehmen und alle Angebote genauestens unter die Luppe nehmen. Denn nur so kann man den besten Preis finden und die richtigen Konditionen von dem neuen DSL Anbieter erhalten. Vergleichen Sie noch heute die DSL Anbieter auf Netwelsh.de und wechseln Sie zu dem Anbieter, der zu Ihnen passt!


Preisvergleich bei Honorarberatung

Honorarberatung erfreut sich in den vergangenen Wochen und Monaten immer größerer Beliebtheit. Denn viele Anleger lehnen mittlerweile eine Beratung ab, weil sie sich bei näherer Beratung doch nur als reiner Verkauf von Versicherungen und Kapitalanlagen herausstellen. Was die Kunden suchen, ist eine umfassende und möglichst nachhaltige Betreuung, ohne ständig nachfragen zu müssen, ob das empfohlene Finanzprodukt auch wirklich das richtige ist. Honorarberater sind dafür da, um dieses Problem zu lösen.

Produktneutrale Beratung

Denn sie vereinbaren mit ihren Mandanten ein festes Honorar und sind bei der Beratung völlig produktneutral. Das Bundesvebraucherministerium will es verhindern, dass der Verkauf von Finanzdienstleistungen unter dem Gesichtspunkt eines möglichst hohen Provisionserlöses stehen. Dagegen will man die neutrale Beratung auf Honorarbasis in Zukunft fördern. Die reine Honorarberatung ist eine Wissensdienstleistung, bei der es nicht um den Verkauf von Produkten geht, sondern um ehrliche Beratung, die dem Verbraucher in die Lage versetzen soll, seine Entscheidungen selbst zu treffen. Wenn dadurch der Bedarf an einem Finanzprodukt entsteht, kann der Honararberater für seinen Mandanten dieses sehr preiswert zum Nettoprinzip einkaufen.

Vergütung des Honorarberaters in freier Vereinbarung mit dem Kunden

Das geschieht so, dass dieses frei ist von Kosten, die der Berater oder die vermittelnde Gesellschaft sonst an Provision verlangen würde. Die Vergütung des Honorarberaters erfolgt in freier Vereinbarung mit dem Kunden. Sie kann einmalig sein oder als laufende Betreuung vereinbart werden.  Auf Dauer gesehen rechnet sich dieses Vorgehen im Vergleich zu einem provisionsgetriebenen Vetreter deutlich. Wenn man einen echten Honorarberater beauftragt, der völlig neutral ist, dann wird der Kunde schnell merken, dass er dadurch nur Vorteile hat. Er hat vom ersten Tag an eine höhere Rendite. Das Geld arbeitet 1:1. Die Rendite wird somit nicht durch einmalige oder laufende Kosten, die der Kunde bei einem Provisions-Berater zu bezahlen hätte, geschmälert.


EU-Vermittlungsrichtlinie

Die Behauptung Versicherungsmakler würden wegen provisionsanreizen systematisch falsch beraten, ist schon lange in der Gesellschaft verbreitet. Viele leben von den Versicherungen und versuchen deshalb so viele wie möglich von ihnen zu verkaufen. Natürlich ist dies ein Vorurteil und es trifft auch nicht auf jeden Versicherungsmakler zu, aber man trifft häufig auf diese Art Makler. Die neue EU-Vermittlungsrichtlinie bietet genau für dieses Problem eine Lösung.

Wesentliche Punkte der Richtlinie

EU, Richtlinie, Vorgabe, Richtlinien, Vorschrift, Bevormundung, Politik, Richtlinie, Verordnung, Zwang, Länder, Deutschland, Stempel Brüssel Gängelung aufdrücken Unrecht Zwangmaßnahme Eu-Richtlinie, Illustration, Grafik Symbol Zeichen EU Richtlinie Direktiven Bürger, Europäische Union, Vertrag, Gesetzgebung Belastung, negativ Vorschlag Kommission Europäisches Parlament, Gesetzgebung gemeinsam, einhalten verstoßen EWG, Mitgliedstaat Verpflichtungen, Recht, EU-Verordnung, Europäische Union, Vorgaben, vorschreibenDer wichtigste Punkt für diese Richtlinie ist, dass gewerbsmäßige Versicherungsvermittlung eine Erlaubnis erfordert, die aus gewissen Gründen verboten werden kann. Zum Beispiel muss der Versicherungsmakler zuverlässig sein und keine ungeordneten Vermögensverhältnisse aufzeigen. Bedeutet es dürfen keine Insolvenz- oder Vollstreckungsverfahren über ihn eingetragen sein. Zusätzlich muss er eine von der IHK kontrollierte Prüfung abgelegt haben um sein Fachwissen zu beweisen.

Der Vermittler ist außerdem dazu verpflichtet beim ersten Geschäftskontakt, Angaben über seine eigene Person zu machen und seine Erlaubniserklärung vorzulegen. Die Informationen können auch mündlich übermittelt werden, wenn der Versicherungsnehmer es wünscht.

Weiterhin hat er eine Beratungs- und Dokumentationspflicht. Er muss den Versicherungsnehmer über seine Situation, Wünschen und Bedürfnissen befragen und ein angemessenes Verhältnis zwischen Beratungsaufwand und vom Versicherungsnehmer zu zahlenden Prämie angeben. Er hat dies alles zu dokumentieren.  Er ist verpflichtet seinen Rat an eine hinreichende Zahl von auf dem Markt angebotenen Versicherungsverträgen zu Grunde zu legen, so dass er seinen Rat auch fachlich erklären kann, welcher Versicherungsvertrag am besten geeignet ist.


Nettotarife bei Versicherungen

Einige Versicherer bieten besonders günstige Tarife an, weil diese ohne Vermittlungsgebühren kalkuliert werden. Man bezeichnet solche Tarife als Nettotarife oder Honorartarife, die zwar insgesamt noch sehr selten, aber immer häufiger angeboten werden.

börse-online weist darauf hin, dass auch hier ein Vergleich zwischen den verschiedenen Angeboten angeraten ist, denn jedes Versicherungsunternehmen definiert den Begriff “Nettotarif” anders. Beispiel: Nettotarife bei der “Hannoverschen Leben” bedeutet, dass die Abschlusskosten über die gesamte Vertragslaufzeit verteilt werden und nicht, wie sonst üblich, komplett in den ersten Jahren aufgeschlagen werden. Im Gegensatz dazu meint Nettotarif bei der “Fortis Deutschland”, dass der Vermittler entscheiden kann, ob er Provision verlangt und wenn ja, wie viel innerhalb eines vorgegebenen Rahmens.

Dieter Rauch, Geschäftsführer des Verbunds Deutscher Honorarberater (VDH), hält diese unterschiedlichen Definitionen nicht für sinnvoll, ebenso wenig wie den unterschiedlichen Gebrauch des Begriffs “Provision”, der die Vermittlungsgebühr oder aber zusätzlich auch die zusätzlichen Verwaltungskosten bezeichnen kann. Um die Verbraucher vor solchen “Mogelpackungen” zu schützen, hat der VDH laut börse-online mit über 20 Versicherungsunternehmen spezielle Tarife vereinbart, die um 15-20% günstiger sind als konventionelle AngeboteCoin stacks in a row und bei denen sämtliche Extras ausgeschlossen sind.


© 2016 Nettotarife  | Design Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress